Direkt zum Inhalt

Energiewissenschaften / Elektrische Energiesystemtechnik

Interesse am Studium?

Zwei Studenten beim Arbeiten im Labor, im Bildvordergrund diverse Kabel und Arbeitsunterlagen, hinten sind andere Studierende zu erkennen.

EW-EES

Studiengang Energiewissenschaften

Studienrichtung Elektrische Energiesystemtechnik

Fachbereich 2

Start Sommersemester

Wintersemester

Dauer 7 Semester

Abschluss Bachelor of Engineering

NC ohne Zulassungsbeschränkung

Akkreditierung durch die ASIIN

Sie studieren oder möchten mehr erfahren?

Energieversorgung, Energiewende, neue, nachhaltige, erneuerbare Energien – das Thema Energie ist nicht nur absolut relevant, sondern auch hochspannend. In dieser Studienrichtungen des Bachelorstudiengangs Energiewissenschaften sind Sie richtig, wenn Sie die Elektrotechnik zu Ihrem Spezialgebiet im Energiebereich machen wollen.

Worum geht’s

In der Studienrichtung Elektrische Energiesystemtechnik vermitteln wir Ihnen besonders im Bereich der elektrischen Energiesysteme und Komponenten Spezialwissen. Ihr Studienplan beinhaltet zum Beispiel Module wie Modelbildung und Simulation aber auch die Automatisierung energietechnischer Systeme und industrieller Prozesse. Sie lernen von der Projektierung und Planung über die Entwicklung bis hin zu Produktion und Betrieb alle Stufen der Prozesse zur Wandlung und Verteilung elektrischer Energie kennen und verstehen. So ausgerüstet, können Sie Aufgabenstellungen die sich in diesem Bereich ergeben problemlos bearbeiten – ingenieurtechnisch und methodisch sicher.

Studieninhalt und -ablauf

Der Bachelorstudiengang Energiewissenschaft dauert sieben Semester, an deren Ende Sie den akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) erwerben.

In den ersten drei Semestern Ihres Studiums erarbeiten Sie sich die fachlichen Grundlagen. Dabei stehen mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer ebenso auf Ihrem Lehrplan wie breit angelegte Grundlagen der Ingenieurwissenschaften und eine Einführung in die Wirtschaftswissenschaften. Hinzu kommen Fächer wie Projektmanagement und Englisch, die Sie im Beruf später genauso brauchen.

Bis hierhin lernen sie gemeinsam mit und von anderen Studierenden, die genauso für das Thema Energie brennen wie Sie. Ab der zweiten Hälfte des dritten Semesters spezialisieren Sie sich auf eine unserer Studienrichtungen, zum Beispiel Elektrische Energiesystemtechnik. Ihre Profilmodule drehen sich um Themen aus diesem Bereich.

Ab dem vierten Semester belegen Sie außer den Profilmodulen auch Wahlpflichtmodule. Die Fächer, die Sie hierfür wählen können, richten sich wiederum nach Ihrer Studienrichtung. Sie können Ihr Studium also genau danach ausrichten, was Sie interessiert und wo Ihre Stärken liegen. Das kann die „Simulation elektrischer Anlagen“ aus dem Bereich elektrische Energietechnik sein, aber auch „Photovoltaik und Brennstoffzellen“ aus dem Bereich Regenerative Energietechnik oder „Umweltschutz und Umweltmanagement“ aus dem Bereich Umweltmanagement und Technik. Eine Übersicht über die Curricula der verschiedenen Studienrichtungen und eine Beschreibung der einzelnen Module finden Sie hier.

In den Wahlpflichtmodulen lernen Sie gemeinsam mit Studierenden aus den anderen Profilbereichen. Denn auch in Ihrem späteren Beruf werden Sie Ihre Spezialkenntnisse fachübergreifend einsetzen, um in Zusammenarbeit mit Menschen aus anderen Fachrichtungen elektrotechnische, wirtschaftliche und umweltbezogene Fragestellungen zu beantworten.

Im siebten Semester haben Sie dann Zeit für das dreimonatige Praktikum und anschließend für Ihre Bachelor-Thesis. Ist das schließlich geschafft, haben Sie Ihren Abschluss als Bachelor of Engineering (B.Eng.) in der Tasche.

Modulplan

Berufsperspektiven

Nach Ihrem Bachelorabschluss liegt die Entscheidung bei Ihnen: Haben Sie Lust auf mehr Studium? Dann interessiert Sie vielleicht unser Masterstudiengang Wind Engineering oder der Masterstudiengang Energie- und Umweltmanagement, den wir zusammen mit der Europa-Universität-Flensburg anbieten.

Sie können aber auch direkt ins Berufsleben einsteigen. Um Ihnen hier etwas Orientierung zu geben, haben wir mal bei den Absolventinnen und Absolventen der letzten Jahre aus den Bachelorstudiengängen Elektrische Energiesystemtechnik, Energie- und Umweltmanagement und Regenerative Energietechnik nachgefragt. Im Durchschnitt die Hälfte von ihnen kannte ihre erste Arbeitsstelle bereits aus dem Studium, mehr als 90% der Befragten hatten ihren ersten Arbeitsvertrag innerhalb von drei Monaten nach dem Studium unterschrieben. Und zwar in der Energiebranche, der Umwelttechnik und der Beratung zu Energie- und Klimapolitik, aber auch im Bereich EDV und Elektrotechnik, im Maschinen- und Fahrzeugbau und im Transportsektor, an Hochschulen, in Behörden, in Ingenieur- und Architekturbüros.

Unsere Ehemaligen arbeiten zum Beispiel als Projektingenieur und Elektroingenieurin, als Consultants für Energie oder internationale Klimapolitik, sie sind Expertinnen für Zertifizierung oder Bezirksleiter für Leit-und Sicherungstechnik. Einige von ihnen arbeiten als Bauleiter und Konstrukteurinnen, andere als wissenschaftliche Mitarbeitende. Sie sind für das Qualitätsmanagement zuständig und für die Produktentwicklung und arbeiten in der Energiewirtschaft in Bereichen wie Softwareentwicklung und Projektmanagement. Sie entwickeln, koordinieren und leiten Projekte, forschen und lehren und begutachten und bewerten elektrische Systeme.

Bewerbungsmodalitäten

Wenn das, was Sie bis hier gelesen haben, Ihren Vorstellungen, Interessen und Stärken entspricht, wenn es also nach genau dem richtigen Studium für Sie klingt, dann brauchen Sie sich jetzt nur noch zu bewerben.

Die Bewerbung für ein Bachelorstudium ist im Grunde ganz einfach – Sie bewerben sich schnell und unkompliziert online und schicken uns dann alle nötigen Unterlagen. Welche das genau sind, haben wir hier für Sie aufgelistet.

Informationen zum Studiengangswechsel

Wenn Sie nach oder aus einem anderen Studium heraus in den Studiengang Energiewissenschaften wechseln möchten, müssen Sie sich an der Hochschule Flensburg für diesen Studiengang bewerben. Dabei können Sie einen Antrag auf Aufnahme in ein höheres Fachsemester stellen. Über die Einstufung wird nach Sichtung der eingereichten Unterlagen individuell entschieden.

Nachdem Sie in den Studiengang aufgenommen wurden, können unter Umständen Leistungen, die Sie zuvor in anderen Studiengängen erbracht haben, anerkannt werden. In jedem Fall entscheiden darüber die jeweiligen Fachdozenten und -dozentinnen.

Anerkennung bereits erbrachter Leistungen

Um solche Leistungen anerkennen zu lassen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Erfragen Sie bei den entsprechenden Lehrenden im Studiengang Energiewissenschaften, ob eine zuvor erbrachte Leistung anerkannt werden kann.
  • Danach füllen Sie einmalig und für alle Fächer, in denen eine zuvor erbrachte Leistung anerkannt wird, gesammelt das Formular zur Anerkennung von Leistungen aus anderen Studiengängen aus und lassen es von den jeweiligen Lehrenden unterschreiben.
  • Das ausgefüllte und unterschriebene Formular reichen Sie beim für den Studiengang verantwortlichen Professor ein, damit es von dort an das Prüfungsamt geleitet werden kann. Bitte legen Sie unbedingt auch eine Dokumentation der zuvor erbrachten Leistungen ist bei.

Das oben beschriebene Verfahren gilt entsprechend auch, wenn Sie Leistungen, die Sie außerhalb der Hochschule erbracht haben, anrechnen lassen möchten.

Wechsel aus Vorgängerstudiengängen RET, EUM oder EES

Wenn Sie aus einem der Vorgängerstudiengänge RET, EUM oder EES der Hochschule Flensburg in den Studiengang Energiewissenschaften wechseln, gilt abweichend folgende Regelung:

  • Nach der Einschreibung stellen Sie beim Prüfungsamt einen formlosen Antrag auf pauschale Anerkennung der Leistungen, die Sie im vorangegangenen Studium erbracht haben.
  • Für die pauschale Anerkennung gelten die Regelungen der weiter oben aufgeführten Äquivalenzlisten.
  • Sollen einzelne Leistungen nicht gemäß Liste anerkannt werden, ist dies im oben genannten formlosen Antrag mitzuteilen.

Vorgesehene Kapazitäten

In diesem Studiengang gibt es je Wintersemester 120 Studienplätze, im Sommersemester sind ebenfalls 120 Plätze zu vergeben.

Studienberatung