Direkt zum Inhalt

Einrichtungen und Projekte

In verschiedenen Einrichtungen und Projekten arbeiten wir an den unterschiedlichsten Themen. Im Kern geht es aber immer um eines: Unsere Hochschule und ihre Menschen.

Einrichtungen

Professor und Studierende im ideenreich. Im Bildvordergrund ein Arbeitstisch mit Kabeln, Werkzeugen und 3D-Druck-Produkten.

FabLab IDEENREICH

Das IDEENREICH verschafft Ihnen Zugang zu Technik und bietet Ihnen einen Raum Ihre Ideen und Projekte umzusetzen. Ganz gleich, ob Sie bereits studieren, noch zur Schule gehen oder schon Ihr eigenes Start-Up auf die Beine stellen.
  • Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein
    Übersichtskarte mit allen Teilvorhaben des GrinSH Projekts

    Projektbeschreibung

    Die Hochschule Flensburg verfolgt mit dem Ausbau ihrer Transferangebote an Unternehmen und Institutionen in der deutsch-dänischen Grenzregion eine stärkere Vernetzung und deutlichere Positionierung als Innovationsmotor der Region. Der Ausbau soll insbesondere in den Fachgebieten erfolgen, die für das nördliche Schleswig-Holstein eine Branchenbedeutung haben und sich in forschungsbasierten Fachgebieten der Hochschule Flensburg widerspiegeln. Dies sind vor allem die Bereiche Windenergietechnik/Regenerative Energien, Maritime Technologien und Maschinenbau, Lebensmitteltechnologien sowie Querschnitt-disziplinen, die sich Themen und Herausforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen widmen.

    Gemäß ihrer Transferstrategie hat die Hochschule das Ziel, in ihrem regionalen Umfeld als kompetenter und zuverlässiger Partner für angewandte Forschung, Entwicklung und Technologietransfer noch stärker als bisher wahrgenommen und geschätzt zu werden. Die eigenen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Studierenden sollen sich mit diesem Anspruch und der Verantwortung als aktiver regionaler Innovationsmotor identifizieren.

    Mehrere Teilvorhaben der genannten Fachgebiete sollen darin unterstützen, die deutsch-dänische Wirtschaftsregion widerstandsfähig gegenüber zukünftigen Entwicklungsanforderungen zu machen; die Klammer ist ein zentrales Projekt zu vorbereitenden Untersuchungen für ein Regionalmanagement, das in Zusammenarbeit mit Stakeholdern der Region die Rolle der Hochschule in einem Innovationsnetzwerk stärkt. Geplant ist unter anderem die nachhaltige Implementierung eines Innovationslabors für den Norden, eines sogenannten „didaktisierten FabLabs“. Dieses Labor dient u.a. sowohl der MINT- Förderung vom Kindesalter an als auch der engeren Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen.

    Ein weiteres Teilprojekt beschäftigt sich mit innovativen Beiträgen zur Energienutzung in Schleswig- Holstein. An der Hochschule Flensburg wird ein Laboraufbau entstehen, der es der Hochschule im Austausch mit Akteuren der Energiebranche und der maritimen Branche ermöglicht, branchenübergreifend Probleme zu lösen, die sich aus der Energiewende und den Klimaschutzanforderungen ergeben. Weiterhin verfolgt „Grenzland innovativ“ das Ziel, ein „Zentrum für Analytik im Innovations- und Technologietransfer für die Bio-und Lebensmitteltechnologie" (ZAIT) aufzubauen. Das Zentrum bringt künftig die bestehenden Kompetenzen der Hochschule in diesem Bereich mit Unternehmen und Institutionen zusammen, um gemeinsam Innovationen und Verfahren voranzutreiben.

    Schlussendlich soll mit der „VentureWerft“ eine grenzübergreifende Entre-preneurship- Community und -Kultur ausgebaut werden. Strategisches Ziel ist, die Grenzregion als attraktive und innovative Gründungsregion zu unterstützen und zu positionieren. Mit der Schärfung des Bereichs Entrepreneurship wird nicht zuletzt das Ziel der Schaffung von Arbeitsplätzen und damit der Abwanderung von Fachkräften aus der Region entgegengewirkt.

    Zahlreiche Partner aus der Region haben ihre Unterstützung und Mitarbeit in diesem Vorhaben zugesagt.

    Das Konzept der Hochschule hat im Wettbewerbsverfahren des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Innovative Hochschule“ überzeugt und wurde als einziges in Schleswig-Holstein zur Förderung mit rund 6,7 Millionen Euro  im Projektzeitraum 2018 – 2022 ausgewählt.

    Forschungsfelder

    • GrinSH

    Projektlaufzeit

    01.01.2018 - 31.12.2022

    Förderung

    Logo der Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK
    Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK
    Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
    Logo Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein - GrinSH
    Dieses Projekt ist ein Teilvorhaben von Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein - GrinSH

    Projektpartner*innen

    • Anthon GmbH Maschinen- und Anlagenbau
    • Arbeitgeberverband Flensburg-Schleswig-Eckernförde e.V.
    • CAD-CAM-Hinrichs Modellbau
    • HGDF Familienholding Ltd.&Co.KG
    • H.P.O. WIRTSCHAFTSPARTNER
    • Industrie- und Handelskammer Flensburg
    • Mads Clausen Institute der University of Southern Denmark
    • Nord-Ostsee Sparkasse
    • Organobalance GmbH
    • PeR management Services
    • Regionales Berufsbildungszentrum Flensburg
    • r2p GmbH
    • Sauer & Hartwig Technologie GmbH & Co. KG
    • S.M.I.L.E. Technisches Büro GmbH
    • Sourceboat GmbH & Co. KG
    • Stadt Flensburg
    • Stadtwerke Flensburg
    • Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordriesland mbH
    • WIREG - Wirtschaftsförderungs- und Regionalentwicklungsgesellschaft Flensburg/Schleswig mbH
    Projektbudget
    6.700.000,00 Euro

    Kontakt