Direkt zum Inhalt

Finanzielle Förderung für Ihr Auslandsstudium

Sie möchten ja gern im Ausland studieren, wenn da bloß das liebe Geld nicht wäre... Dank diverser Förderprogramme sind die Erfahrungen, die Sie sammeln werden, durchaus bezahlbar. Auch wenn sie eigentlich unbezahlbar sind.

Erasmus+

Das wohl bekannteste und populärste Förderprogramm für Auslandssemester innerhalb der Europäischen Union ist Erasmus+. Studierende, die an diesem Programm teilnehmen, erhalten finanzielle Unterstützung, die sie in zwei Raten ausgezahlt bekommen. Die Fördersätze sind abhängig von den Lebenshaltungskosten in drei Ländergruppen unterteilt. Den Großteil des Betrages erhalten Sie zu Beginn Ihres Aufenthaltes, Sie können also vom ersten Tag Ihres Auslandsaufenthaltes an sicher planen. Die Höhe der monatlichen Fördersumme hängt vom Land ab, in dem Sie studieren wollen.

Wenn Sie an einer unserer Erasmus+-Partnerhochschulen ein oder zwei Auslandssemester absolvieren, fallen für Sie keine Studiengebühren an. Sie müssen vor Ort für Miet- und sonstige Lebenshaltungskosten aufkommen – diese Kosten können je nachdem, für welches Land Sie sich entscheiden, unterschiedlich hoch oder niedrig sein.

Die Mittel, die wir für die Förderung von Studierenden im Erasmus+-Programm erhalten, sind natürlich begrenzt. Es passiert aber durchaus, dass wir diese Gelder auf die Studierenden aufgeteilt haben, die sich erfolgreich um einen Studienplatz innerhalb des Programms beworben haben, es aber noch Restplätze an unseren Erasmus+-Partnerhochschulen gibt. Wenn Sie sich nach diesem Zeitpunkt – aber natürlich rechtzeitig vor Semesterbeginn an der Gasthochschule – für einen dieser Restplätze bewerben möchten, tun Sie das gerne. Es besteht dann die Möglichkeit, dass zusätzliche Studierende ohne Förderung in ein Erasmus+-Austauschprogramm aufgenommen werden können. Die Studiengebühren entfallen für Sie in diesem Fall trotzdem.

Weitere Informationen zum EU-Programm Erasmus+ finden Sie hier und unter www.eu.daad.de.

 

PROMOS

Wenn es Sie für Ihr Auslandsstudium über den großen Teich zieht – ganz egal über welchen, können wir Ihnen dank des DAAD-Förderprogramms PROMOS finanzielle Unterstützung anbieten. Die monatliche Finanzspritze können wir Studierenden zukommen lassen, die an einer unserer Partnerhochschulen außerhalb Europas studieren.

Pro Studienjahr können wir insgesamt neun Studierende, die im nicht-europäischen Ausland studieren möchten, je ein Semester lang mit einem Betrag zwischen 300 und 400 Euro pro Monat fördern. Dabei können – je nachdem wie viele Fördermittel zur Verfügung stehen – jeweils drei Studierende aus den Studiengängen Energiewissenschaften (Schwerpunkt EUM) und Internationale Fachkommunikation, die ihr Pflichtauslandssemester außerhalb Europas absolvieren, und drei Studierende aus den sonstigen Studiengängen gefördert werden.

Wenn Sie sich für eines dieser Stipendien bewerben möchten, geben Sie das bitte in Ihrem Bewerbungsbogen unter dem Punkt „Finanzierung“ an. Wer am Ende die Förderung erhält, entscheidet die Auswahlkommissionen nach Ende des Bewerbungsprozesses auf Grundlage festgelegter Kriterien.

Weitere Informationen zum DAAD-Programm PROMOS finden Sie unter www.daad.de/promos.

 

Weitere Förderprogramme und Stipendien