Direkt zum Inhalt

Werkstatt für internes Unternehmertum in kleinen und mittleren Familienunternehmen

Mann arbeitet an Maschine in einer großen Halle

Werkstatt für internes Unternehmertum in kleinen und mittleren Familienunternehmen

Projektlaufzeit 01.01.2018-31.12.2018

Projektbeschreibung

Die für die Grenzregion typischen kleinen und mittleren Familienunternehmen können unter modernen Wettbewerbsbedingungen langfristig nur erfolgreich sein, wenn sie über qualifizierte unternehmerische Ressourcen verfügen und eine nachhaltige Unternehmenspolitik betreiben. Das durch das Wissenschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein geförderte Teilprojekt beinhaltet den Aufbau einer „Werkstatt für internes Unternehmertum in kleinen und mittleren Familienunternehmen“ in der Grenzregion unter Beteiligung von Unternehmern und weiteren regionalen Akteuren. Angesichts von Fachkräftemangel, Probleme in der Unternehmensnachfolge und Marktherausforderungen sollen unternehmerische Ressourcen und eine nachhaltige Unternehmenspolitik in den o.g. Familienunternehmen gefördert werden.

Ziele

  • Basierend auf bereits vorhandene Forschungserkenntnisse im Dr. Werner Jackstädt-Zentrum der Hochschule Flensburg sollen hierzu situationsspezifische Konzepte der Bildung / Qualifizierung und Mitarbeiterbeteiligung erarbeitet und bereitgestellt werden, die das interne Unternehmertum stärken.
  • In Ergänzung dazu wird den Unternehmen im Rahmen eines Unterstützungsangebots zum Ethikmanagement die Möglichkeit geboten, sich auf dieser Basis neu zum Verbraucher-, Arbeits- und Umweltschutz und damit zu einer nachhaltigen Unternehmensführung zu positionieren.
  • Im Ergebnis gilt es in einem für die Zukunft der Region zentralen Kompetenzfeld eine partizipative netzwerkorientierte Unterstützungsstruktur zu etablieren, die nicht nur für den Transfer, sondern auch für die Weiterentwicklung von Forschung und Lehre wichtige Impulse setzen wird.

Förderung

Logo Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein - GrinSH
Grenzland INNOVATIV Schleswig-Holstein
Logo Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein
Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein

Kontakt