Direkt zum Inhalt

Hochschuldidaktik: Kompetenzorientiertes Prüfen

Freitag, 25. Januar 2019 - 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Der Workshop beschäftigt sich zunächst mit den Grundlagen von kompetenzorientiertem Prüfen, bevor er sich der Frage widmet, welche Alternativen es zu den traditionellen Prüfungsmethoden gibt.

Beschreibung:

Die Funktion von Prüfungen hat sich im Rahmen des Bologna-Prozesses verändert. Von den Lehrenden wird erwartet, dass Sie ihren Lerngegenstand im Hinblick auf die zu erwerbenden Kompetenzen analysieren und hierfür geeignete Lehr-/Lernformen sowie Prüfungsinstrumentarien einplanen, die neben den fachlich-methodischen Kompetenzen auch personale Kompetenzen einbeziehen. Damit gewinnen Prüfungsformate an Bedeutung, die möglichst in den Lernprozess integriert und handlungsorientiert sind. 

Der Workshop beschäftigt sich zunächst mit den Grundlagen von kompetenzorientiertem Prüfen, bevor er sich der Frage widmet, welche Alternativen es zu den traditionellen Prüfungsmethoden gibt. Einzelne Prüfungsformate und ihre Potentiale werden im Überblick vorgestellt und die Möglichkeit der Adaption in die eigene Praxis der Teilnehmenden reflektiert. 

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet.

Seminarinhalte:

  • Was sind Anforderungen an Prüfungen?
  • Was bedeutet Kompetenzorientierung in Lehre, Studium und Prüfung?
  • Wie erstellt man kompetenzorientierte Qualifikationsziele?
  • Welche kompetenzorientierten Prüfungsformate gibt es?
  • Wie können Leistungen in kompetenzorientierten Prüfungsformaten beurteilt werden? 

Lehrgangsziele:

  • Prüfungskonzepte und -aufgaben im Hinblick auf die intendierten Qualifikationsziele auszuwählen und anzupassen
  • Potentiale verschiedener Prüfungsformate im Hinblick auf Kompetenzen zu benennen
  • Bewertungskriterien für kompetenzorientierte Prüfungsformate anzupassen und weiter zu entwickeln 
  • die eigene (Prüfungs-)Praxis zu reflektieren

Literatur:

Zielgruppe:

Alle in der Lehre Beschäftigten

Teilnehmendenzahl:

max. 15, mind. 8

Kursleitung:

  • Petra Jordan

Zeit:

25.01.2019, 9:00-18:00 Uhr

Ort:

ZHB 111

Anmeldung:

Diese Veranstaltung ist ausgebucht. Sie können sich leider nicht mehr anmelden. Für Fragen stehen wir Ihnen unter hochschuldidaktik@campus-flensburg.de gerne zur Verfügung.

Die hochschuldidaktischen Angebote finden im Rahmen des Projekts „MeQS – Mehr StudienQualität durch Synergie“ statt und werden durch das BMBF finanziert. Die Veranstaltungen stehen allen Lehrenden der Verbundhochschulen Fachhochschule Kiel und Europa-Universität Flensburg offen.

Zentrale Hochschulbibliothek Flensburg (ZHB), Raum 111