Direkt zum Inhalt

Hochschuldidaktik: Cross Cultural Communication (Teil 1)

Eckdaten
Veranstaltungsart
Digitale Veranstaltung
Start
02.07.2020 - 9:00 Uhr
Ende
02.07.2020 - 11:30 Uhr

Beschreibung

Workshop mit theoretischen Inputs, Übungen in Kleingruppen, Feedbacks im Plenum, Erstellen eines eigenen Logbuchs.

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet.

Seminarhinhalte:

  • Theorie zum kulturellen Gedächtnis
  • Prägungen der eigenen Kultur auf Einstellungen, Haltung und Verhalten
  • Auswirkungen auf die Kommunikation: parallele, gekreuzte und verdeckte Transaktionen
  • Rollenspiele zu speziellen Situationen, Analyse und Auflösung
  • Ego-States: ihr Einfluss auf Strategien der Problemlösungen

Seminarziele:

  • Bewusstheit über die eigene Kultur und Prägungen und die der Anderen
  • Realistische Einschätzung der interkulturellen Kommunikation und deren Fallstricke
  • Präventive Maßnahmen für eine gelungene Kommunikation im internationalen Team
  • Individuelles Logbuch für Lösungsstrategien bei Konflikten

Literatur:

  • Aleida Assmann (2018): Der europäische Traum.
  • Paul Watzlawick (2016): Menschliche Kommunikation.
  • Andrea Hepp (2014): Transkulturelle Kommunikation.

Zielgruppe:

Alle in der Lehre Beschäftigten

Referierende:

Heike Anna Koch

Zeit:

02.07.2020, 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Teilnehmendenzahl:

max. 12

Ort:

online (Web-Seminar)

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich über unser Anmeldeformular an. (Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn beide Termine wahrgenommen werden können) Für Fragen stehen wir Ihnen unter hochschuldidaktik@campus-flensburg.de gerne zur Verfügung.

Ungefähr eine Woche vor Beginn der Veranstaltung erhalten Sie von uns per E-Mail detaillierte Informationen zum weiteren Verlauf und Ort der Veranstaltung. Sie erhalten für jede besuchte Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung. Das Team der Hochschuldidaktik behält sich vor, Veranstaltungen ggf. aus besonderen Gründen abzusagen (z.B. Krankheit der Referierenden, Unterschreiten der Mindestzahl an Anmeldungen).

Die hochschuldidaktischen Angebote finden im Rahmen des Projekts „MeQS – Mehr StudienQualität durch Synergie“ statt und werden durch das BMBF finanziert. Die Veranstaltungen stehen allen Lehrenden der Verbundhochschulen Fachhochschule Kiel und Europa-Universität Flensburg offen.