Direkt zum Inhalt

Testlabor Sektorkopplung Power-to-Fuels and Chemicals

Eckdaten
Projektlaufzeit
1.09.2019 - 31.08.2021
Projektbudget 702.769,00 Euro

Projektbeschreibung

Das Investitionsprojekt „Testlabor Sektorkopplung“ dient dem Aufbau und Betrieb einer Anlage im Technikumsmaßstab, die durch Kopplung von Wasserstoff- und Biogasproduktion ein integriertes System zur effizienten Speicherung zeitlich schwankender erneuerbarer Stromproduktion aus Wind und Photovoltaik darstellt.

In der Testlaboranlage wird die elektrische Energie zur Erzeugung von Wasserstoff (H2) genutzt, der dann mit dem CO2 des in der Biogasanlage erzeugten Biogases zu Methan reagiert, welches entweder als Treibstoff oder als Ausgangsstoff für die chemische Synthese verwendet werden kann. An der Anlage wird einerseits der dynamische Betrieb mit schwankender Bereitstellung von Wasserstoff, andererseits die Biogasproduktion aus Reststoffen gekoppelt mit der Umwandlung des Gärrestes in wertvolle Düngemittel erprobt und weitentwickelt. Durch Kopplung dieser Prozesse soll ein effizientes System der Energiespeicherung mit gleichzeitiger stofflicher Wertschöpfung von Biomasse unter realen Bedingungen erprobt und optimiert werden.

Forschungsfelder

  • Biotechnologie
  • Energie
Zwei Männer halten ein Plakat auf dem die Farben weiß, lila und rot dominieren an eine Backsteinwand. Sie stehen links und rechts vom Plakat, noch weiter links steht eine Frau. Alle drei lachen.
Nun ist es offiziell: im G-Gebäude wird in den kommenden 2 Jahren das Testlabor Sektorkopplung eingerichtet. Wiktoria Vith, Hinrich Uellendahl und Thies Langmaack freuen sich über den Startschuss.

Förderung

Europäische Union [EFRE-Mittel]

Kontakt