Direkt zum Inhalt

Internationale Fachkommunikation / Technisches Übersetzen

Blick auf ein Computerlabor, in dem mehrere Studierende an Rechnern arbeiten. In der ersten Reihe ist unscharf ein blonder Student zu erkennen, im Fokus in der Reihe hinter ihm eine dunkelhaarige, lachende Studentin.

TUB
Studiengang Internationale Fachkommunikation
Studienrichtung Technisches Übersetzen
Fachbereich
3
Start
Wintersemester
Dauer
7 Semester
Abschluss Bachelor of Arts
NC
ohne Zulassungsbeschränkung
Akkreditierung
durch die AQAS

Sie studieren oder möchten mehr erfahren?

Holprige oder gleich ganz falsche Übersetzungen, unverständliche Anleitungen – was auf den ersten Blick manchmal durchaus unterhaltsam scheint, kann rechtlich und fachlich ernste Konsequenzen haben. Unsere globalisierte Welt ist ohne Übersetzung undenkbar, wie Sie dazu beitragen, dass mehrsprachige Fachkommunikation auf allen Ebenen funktioniert, lernen Sie in diesem Studium.

Worum geht’s

In der globalisierten Wirtschaft werden technische Dokumentationen für Produkte mehrsprachig verfasst.  Als technische Übersetzerin oder technischer Übersetzer übersetzen Sie Fachtexte in die Mutter- und in die Fremdsprache. Dazu gehören sprachliche Aspekte ebenso wie fachliche und rechtliche. Nur so entstehen am Ende Dokumentationen zu Produkten und Dienstleistungen, die in jeder Hinsicht korrekt sind.

Sprache kann Wissen vermitteln, Informationen verbreiten und Sachverhalte erklären – damit das reibungslos funktioniert, muss Sprache präzise sein. An Formulierungen zu feilen sollte Ihnen also Spaß machen. Weil man die Dinge, die man versteht, immer am besten erklären kann, sollten Sie außerdem Neugier und Begeisterung für Technik mitbringen.

Mit dem nötigen sprachlichen und technischen Rüstzeug ausgestattet werden Sie in diesem Schwerpunkt zu einem aktiven Teil der immer internationaler werdenden Wirtschaft und helfen mit, Grenzen zu überwinden.

Studieninhalt und -ablauf

Das Bachelorstudium der Internationalen Fachkommunikation dauert in der Regel sieben Semester. Am Ende Ihres Studiums erhalten Sie den akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.).

In den ersten beiden Semestern Ihres Studiums belegen Sie Module aus beiden Bereichen: Technisches Übersetzen und Technische Redaktion. So erlangen Sie wertvolle Einblicke und können sich später fundiert für einen Schwerpunkt entscheiden. Sie sind so auch in der Lage in Ihrer späteren Arbeit beides mitzubedenken und damit die bestmöglichen Texte zu produzieren.

Ab dem dritten Semester entscheiden Sie sich für einen der beiden Schwerpunkte:

  • Technische Redaktion oder
  • Technisches Übersetzen.

Fällt Ihre Wahl auf das Technische Übersetzen, verbessern Sie in den folgenden Semestern nicht nur stetig Ihre Englischkenntnisse, Sie lernen auch all die Tools einzusetzen, die Übersetzerinnen und Übersetzer zur Verfügung haben. Sie lernen aus Terminologiedatenbanken und Wörterbüchern das meiste herauszuholen – denn dass der erste Treffer nicht automatisch der Beste ist, wissen Sie. Sie lernen mit Software und Online-Tools so umzugehen, dass sie Ihre Arbeit konsistenter machen und dabei noch den Arbeitsaufwand immens reduzieren. Ersetzen werden diese Sie so schnell nicht. Sie lernen aber auch länderspezifische Besonderheiten zu beachten, denn eine gute Übersetzung muss nicht nur sprachlich stimmen, sondern auch den rechtlichen und kulturellen Regeln des Ziellandes entsprechen. Außerdem steht immer auch Technik auf Ihrem Stundenplan. Die Terminologie und die Sachkenntnis, die Sie sich hier aneignen, wenden Sie in Übersetzungsübungen direkt an. Zudem sammeln Sie Erfahrung im Übersetzen verschiedenster Textformen.

Wenn Sie möchten, können Sie im Wahlpflichtbereich weiterhin Module aus der Technischen Redaktion belegen.

Das gesamte Studium haben wir – unabhängig davon, für welchen Schwerpunkt Sie sich entscheiden – in fünf Bausteine aufgegliedert, aus denen Sie am Ende Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten zusammensetzen:

  1. Sprache: In Deutsch und Englisch können Sie professionell kommunizieren.
  2. Fachpraxis: Studieren mit viel Praxis – in Übungen im technischen Übersetzen und in technischer Redaktion wenden Sie das Gelernte direkt an.
  3. Medien: Sie lernen Sprache computergestützt zu verarbeiten. Dazu gehören maschinelles Übersetzen und Terminologieverwaltung, außerdem Content-Management sowie Typografie und Layout.
  4. Technik: Um anderen etwas verständlich zu machen, müssen Sie es zunächst selbst verstehen; deswegen bringen wir Ihnen hier technische Vorgänge und – ganz wichtig – Fachterminologie näher.
  5. Fachtheorie/Wissenschaft: Ein wissenschaftliches Fundament für Ihre praktische Arbeit erhalten Sie in den Bereichen Sprache und Kommunikation sowie Übersetzungs- und Redaktionstheorie.

Das fünfte Semester ist ein obligatorisches Semester im englischsprachigen Ausland. Sie können an einer unserer Partnerhochschulen studieren oder in einem Praktikum Berufserfahrung sammeln.

Im siebten Semester schreiben Sie unter anderem Ihre Bachelorarbeit. Daher stehen im Vergleich zu den vorherigen Semestern weniger Lehrveranstaltungen auf Ihrem Stundenplan.

Modulplan

Berufsperspektiven

Mit Ihrem Bachelorabschluss haben Sie die Wahl: im Masterstudiengang weiterstudieren oder in den Beruf gehen. Für ein Masterstudium hat sich ungefähr die Hälfte der Absolventinnen und Absolventen entschieden, die wir in den letzten Jahren dazu befragt haben, was sie nach ihrem Abschluss gemacht haben.

Möchten auch Sie Ihr Wissen noch weiter vertiefen und sich weiter qualifizieren? Dann ist unser Masterstudiengang Internationale Fachkommunikation etwas für Sie. Durch eine Teilzeit-Option mit Online-Lehrveranstaltungen können Sie das Studium auch mit Ihrem Berufseinstieg verbinden und müssen nicht einmal vor Ort in Flensburg sein.

Doch auch wenn Sie zunächst nicht weiter studieren möchten, haben Sie mit dem Bachelor in Internationaler Fachkommunikation beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt: Rund 70% unserer ehemaligen Studierenden geben an, in weniger als drei Monaten nach dem Ende des Studiums einen Job gefunden zu haben. Sie arbeiten zum Beispiel als Localisation Engineer, technische Redakteurin oder Übersetzer, aber auch in den Bereichen Beratung und IT.

Die Branchen, in denen unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten, sind vielfältig: Übersetzungsdienste in den verschiedensten Bereichen gehören genauso dazu wie IT-Dienstleistungen, Maschinen- und Fahrzeugbau. Sie erstellen und übersetzen Betriebsanleitungen und Dokumentationen, sind für das Informationsmanagement zuständig und führen Schulungen durch.

Bewerbungsmodalitäten

Wenn das, was Sie bis hier gelesen haben, Ihren Vorstellungen, Interessen und Stärken entspricht, wenn es also nach genau dem richtigen Studium für Sie klingt, dann brauchen Sie sich jetzt nur noch zu bewerben.

Die Bewerbung für ein Bachelorstudium ist im Grunde ganz einfach – Sie bewerben sich schnell und unkompliziert online und schicken uns dann alle nötigen Unterlagen. Welche das genau sind, haben wir hier für Sie aufgelistet.

Vorgesehene Kapazitäten

In diesem Studiengang gibt es je Wintersemester 80 Studienplätze. Eine Bewerbung zum Sommersemester ist nicht möglich.

Studienberatung