Direkt zum Inhalt

Workshop für Studierende: Kompetent auftreten – Innen- und Außenwirkung durch Stimmeinsatz und Körpersprache verbessern

Eckdaten
Veranstaltungsart
Digitale Veranstaltung
Start
24.11.2020 - 9:00 Uhr
Ende
27.11.2020 - 11:00 Uhr
Online-Meeting mit Webex
Anmeldung

Beschreibung:

Eins ist klar: im Studium und im Job kommt es in erster Linie auf das WAS an, darauf dass Sie etwas auf dem Kasten haben, dass Sie wissen, wovon Sie reden und dass Sie Ihre Ziele und Standpunkte mit Kompetenz untermauern und mit Überzeugung und Leidenschaft vertreten können.

Aber das WIE wirkt eben auch: Interaktion und Kommunikation finden in hohem Maße nonverbal über Stimmklang, Sprechweise und den Körper statt. Dabei geht es zum einen um Auftritts- und Handlungskompetenzen auf der Außenwirkungsebene durch gelingenden Einsatz von Körperverhalten. Auf der Innenwirkungsebene lässt sich das Selbstwertgefühl durch den Einsatz von Körper-Feedback stärken. Selbstregulierung in Stresssituationen, Umgang mit Lampenfieber und Wechselbeziehungen von Innen- und Außenwirkung, Selbst- und Fremdbild sind weitere Aspekte von Körperbewusstsein und -kompetenz. 

Und darum soll es in diesem Training gehen: dass Sie Ihre Stimme und Sprechweise und Ihre Körpersprache aufmerksamer wahrnehmen, dass Sie ein Bewusstsein für die nonverbale Seite der Kommunikation entwickeln und dadurch Schritt für Schritt an Ihrem kompetenten Auftritt feilen. Funktioniert das auch online? Probieren wir es aus!

Inhalte des Workshops:

Inhalte Außenwirkungsebene:

  • Die innere Einstellung wirkt nach außen
  • Sicheres und authentisches Auftreten
  • Facetten der Körpersprache: Blickkontakt, Mimik, Gestik, Haltung
  • Stimmklang als Ausdruck von Einstellung und Persönlichkeit
  • Sprechtempo, Lautstärke, Melodie - Mittel der Verständlichkeit und Ausdrucksgestaltung 

Inhalte Innenwirkungsebene

  • Embodiment und Körperfeedback die Bedeutung des Körpers
    für das Denken und Fühlen
  • Emotionen und Haltung
  • Körperbasierte Selbstregulation und situative Selbststärkung

Inhaltlicher Ablauf

(Änderungen möglich)

Dienstag, 24.11.2020: 9.00 - 11.00 Uhr Einführung ins Thema, Aufgabenstellung, Gruppeneinteilung. Im Anschluss Vorbereitung und Aufnahme einer Selbstpräsentation auf Video mit Selbstanalyse und Hochladen des Videos.

Mittwoch, 25.11.2020: 9.00 – 11.15 Uhr Gruppe 1 oder 11.45 - 14 Uhr Gruppe 2 oder 14.45 - 17 Uhr Gruppe 3 Gemeinsames Anschauen der Videos und Feedback, Abgleich Selbst- und Fremdbild. Formulierung des individuellen Entwicklungsbedarfs. Individuelle Hinweise und Übungsmöglichkeiten. Eigenständiges Üben.

Donnerstag, 26.11.2020: 9.00-10.30 Uhr Selbstständiges Lernen in der jeweiligen Gruppe

Freitag, 27.11.2020: 9.00 – 11 Uhr Jeweils halbstündiger Austausch mit der Dozentin. Fragen, Auswertung und Transfer

Im Anschluss an die Einführung sollen Sie eine 2-3-minütige Video-Aufnahme von sich erstellen, die Ihnen am nächsten Tag in Kleingruppen als Grundlage für Feedback dient. Bitte planen Sie dafür ca. 1 Stunde Selbstlernpraxis ein.

Zielgruppe:

Studierende

Teilnehmendenzahl:

max. 9

Kursleitung:

Petra Hornberger (https://www.sprechtrainerinnen.de/)

Zeit:

  • 24.11.2020, 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr
  • 25.11.2020, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • 26.11.2020, 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr
  • 27.11.2020, 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Ort:

Online-Meeting via Webex

Anmeldung:

Die Veranstaltung ist ausgebucht. Ihre Anmeldungen setzen wir aber gern auf eine Warteliste, bitte nutzen Sie dazu unser Anmeldeformular. Für Fragen stehe ich Ihnen unter camilla.muschner@hs-flensburg.de gerne zur Verfügung.

Ungefähr eine Woche vor Beginn der Veranstaltung erhalten Sie von mir per E-Mail detaillierte Informationen zum weiteren Verlauf und Ort der Veranstaltung. Sie erhalten für jede besuchte Veranstaltung eine Teilnahmebescheinigung. Der QPL behält sich vor, Veranstaltungen ggf. aus besonderen Gründen abzusagen (z.B. Krankheit der Referierenden, Unterschreiten der Mindestzahl an Anmeldungen).

Diese Angebote finden im Rahmen des Projekts „MeQS – Mehr StudienQualität durch Synergie“ statt und werden durch das BMBF finanziert.