Direkt zum Inhalt

Programm „Einführung in das Lernen und Lehren“ (ELL)

In diesem Programm bieten wir Ihnen die Möglichkeit, ein Grundwissen für das Lernen und Lehren im Hochschulkontext aufzubauen. Die Themen der Workshops richten sich dabei an Personen, die in der Lehre tätig sind bzw. neu anfangen und gerne mehr darüber erfahren möchten, wie sie Lernende effizient und effektiv in der Rolle als Lernbegleiter*innen unterstützen können.

Das ELL ist ein semesterbegleitendes Programm, welches sich zum einen an Mitarbeitende richtet, die neu im Bereich des Lehrens oder der Lernunterstützung sind und zum anderen an alle, die ihr Wissen in diesem Bereich erweitern oder ihre eigene Praxis reflektieren möchten.

Das Programm besteht aus einer Reihe von interaktiven Workshops, die sich über zwei Semester erstrecken. Wir empfehlen Ihnen, das gesamte Programm zu absolvieren, bzw. an so vielen Workshops wie möglich teilzunehmen, damit Sie vom inhaltlichen Aufbau des Programms profitieren können, ein Gefühl der Zugehörigkeit mit der Gruppe entwickeln und zu einem gemeinsamen Lernumfeld an der Hochschule beitragen können.

Zusätzlich können Sie bei einer aktiven Teilnahme (inklusive einer Mikro-Lehrsequenz, Peer-Beobachtungen und Verfassen von Reflexionsberichten) am Ende ein Zertifikat erhalten.

Lernziele des Programms ELL

Nach Abschluss des Programms werden Sie folgende Punkte umsetzen können:

  • Ihre eigene wissenschaftliche Herangehensweise in Bezug auf Lernen, Lehren und Prüfen kritisch zu reflektieren
  • Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten als Lehrende oder Lernbegleiter*innen in Ihrem Fachgebiet weiterzuentwickeln.
  • Ihr Verständnis für Methoden, Erkenntnisse und Techniken in den Bereichen Lehre und Lernbegleitung zu verdeutlichen und zu benennen
  • Ihre eigene Lehrform und -umsetzung selbstkritisch zu reflektieren und andere Lehrformen zu erkennen
  • ein umfassendes Verständnis von politischen Entscheidungen, Strategien und eines Qualitätsbewusstseins für Ihre wissenschaftliche Praxis 
Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Teilnahme

Allgemeine Anmerkungen

Die Teilnahme am Programm ELL ist für Sie kostenlos und freiwillig. Wir empfehlen aber das ELL insbesondere den Personen, die neu in der Lehre und im Bereich Lernunterstützung im Hochschulbereich sind.

Um so viel wie möglich von dem Programm zu profitieren, ist eine aktive Teilnahme an den Workshops notwendig sowie die Bereitschaft sich außerhalb der Veranstaltungen intensiv mit den Inhalten und Materialien zu beschäftigen.

Sie müssen nicht an allen Workshops teilnehmen, um das Programm in Anspruch zu nehmen, jedoch ist es sinnvoll, da die Themen inhaltlich aufeinander aufbauen und nicht ausschließlich für sich alleine stehen können. Zudem profitiert das Programm davon, dass die Teilnehmenden als Gruppe agieren und voneinander lernen. Die Anmeldung zum Programm erfolgt auf über unser Onlineformular.

Stundenumfang

Veranstaltungsumfang

9 x 3 Stunden Veranstaltungszeit

Aufwand: 27 Stunden

Selbstgesteuertes Lernen

Vor- und Nachbereitung wie:

  • empfohlende Texte und Materialien lesen,
  • Vorbereitung auf das Micro-Teaching und
  • Peer-Beobachtungen.

Aufwand: 23 Stunden

Gesamtaufwand: 50 Stunden

Unterrichtssprache

Der ELL findet auf Deutsch statt, kann auf Nachfrage aber auch gerne auf Englisch angeboten werden. Die Unterlagen und die empfohlene Literatur sind eine Mischung aus englischen und deutschen Quellen.

Durchführungsart

Die Workshops finden in Präsenz statt, um einen interaktiven und sozialen Austausch sowie die Möglichkeit zur praktischen Umsetzung zu geben. In Abhängigkeit von den Entwicklungen bezüglich der Ausbreitung von Covid-19 kann das Programm auch als Online-Format mit synchronen Workshops und eigenständigen Lerneinheiten durchgeführt werden. Als Online-Plattform wird Moodle genutzt.

Abschluss des Programms

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am ELL ist die Bereitschaft sich aktiv in den Workshops zu beteiligen sowie Ihre Ideen, Erfahrungen und Beobachtungen mit den Kolleg*innen und Workshopleitungen zu teilen und Ihre persönlichen Reflexionen in einer Art Tagebuch festhalten, um Ihre Entwicklung zu dokumentieren.

Mikro-Teaching und Peer-Beobachtungen

Um Ihre Lehrpraxis auszubauen und diese selbstkritisch zu reflektieren, sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

Vorbereitung und Durchführung eines Mikro-Teaching

In einem Mikro-Teaching präsentieren Sie der Gruppe eine selbst entwickelte aktive Lernaktivität (10 Minuten) und setzen diese um. Den Abschluss bilden ein begleiteter Erfahrungsaustausch, Peer-Feedback und eine Selbstreflexion, bei der Sie Ihre Erfahrungen dokumentieren und Ihre Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen.

Führen Sie zwei oder mehr Peer-Beobachtungen durch

Bei Peer-Beobachtungen besuchen Sie eine Unterrichtsstunde von einer*einem Kolleg*in, idealerweise außerhalb Ihres eigenen Fachgebiets, und beobachten Sie wie die Person ihren*seinen Unterricht gestaltet und was Sie für sich mitnehmen können. Gleichzeitig besuchen andere Kolleg*innen Sie in ihrem Unterricht und schauen wie Sie Ihre Lehre gestalten. Abschließend geben Sie sich gegenseitig ein Feedback und verfassen einen Reflexionsbericht, in dem Sie bewährte Methoden und Möglichkeiten für Ihre eigene Entwicklung aufzeigen.

Zertifikat

Um das Programm abzuschließen und ein Abschlusszertifikat zu erhalten, müssen folgende Punkte umgesetzt werden:

  1. Aktive Teilnahme an der Mehrheit der Workshops (mindestens 80 %)
  2. Teilnahme an einer und Reflexion über mein Mikro-Teaching (bis zu 500 Wörter)
  3. Zwei Peer-Beobachtungen umsetzen mit anschließendem Reflexionsbericht (bis zu 1.000 Wörter), in dem Sie darstellen, was Sie für sich aus den Beobachtungen mitnehmen

Kontakt