Direkt zum Inhalt

Regelbares Schwungrad im Triebstrang einer Windenergieanlage zur Unterstützung der Netzfrequenzregelung

Regelbares Schwungrad im Triebstrang einer Windenergieanlage zur Unterstützung der Netzfrequenzregelung

Forschungsfeld Energie

Ingenieurwissenschaften

Projektlaufzeit 01. Juni 2015 – 31. Mai 2018

Projektpartner_innen Prof. Dr. habil. Uwe Ritschel, Universität Rostock, Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik, Lehrstuhl für Windenergietechnik

Eine wichtige Voraussetzung für die Frequenzregelung ist die Systemträgheit im Netz. Diese wird momentan durch die rotierenden Massen direkt mit dem Netz gekoppelter Maschinen bereitgestellt.

Um auch in Zukunft die Stabilität des Netzes zu gewährleisten, müssen erneuerbare Energien, und vor allem die effiziente Windenergie, in der Lage sein zur Systemträgheit beizutragen.

Ziel des Dissertationsvorhabens ist die Erforschung und Entwicklung eines Schwungradspeichers im Rotor einer Windenergieanlage. Damit könnten Windenergieanlagen zur Systemträgheit beitragen, was regelbaren Kraftwerken Zeit verschaffen würde, um die Netzfrequenz zu regeln. Gleichzeitig wird dieses System eingesetzt werden, um das Schwingungsverhalten von Windenergieanlage positiv zu  beeinflussen was mechanische Lasten reduziert.

Förderung

Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH
Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Förderprogramm: Promotionsstipendien

Kontakt