Direkt zum Inhalt

Workshop 1: Motivation durch Aufgaben – die Studierenden in die Verantwortung nehmen

Eckdaten
Start
29.05.2019 - 12:15 Uhr
Ende
29.05.2019 - 14:15 Uhr
H-Gebäude, Raum H130

Bei der Planung von Lehrveranstaltungen stehen Lehrende - auch wenn Kompetenzziele und Prüfungsformen schon bekannt sind - mindestens drei Hauptaufgaben gegenüber: Sie müssen 1. die konkreten Lerngegenstände auswählen und sequenzieren, 2. die Motivation der Studierenden wecken und aufrechterhalten sowie 3. das Lernen der Studierenden koordinieren. Diese Herausforderungen lassen sich durch den Einsatz produktorientierter Aufgaben vielfach auf elegante Weise auf einmal lösen und die "Workload" wandert dadurch von den Lehrenden zu den Studierenden.

Der Workshop führt in die Arbeit mit Aufgaben ein. Vor- und Nachteile sowie Einsatzbereiche werden (vor dem jeweiligen fachlichen Hintergrund) gemeinsam erarbeitet.

Inhalte

  • Aufgabenorientierung als didaktisches Prinzip
  • Aufgabentypologie
  • Grundzüge der Kompetenzorientierung
  • Motivationstheoretisches Basiswissen

Intendierte Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind nach Abschluss der Veranstaltung grundsätzlich in der Lage, einzelne Phasen oder eine ganze Lehrveranstaltung inkl. des Selbststudiums nach dem Prinzip der Aufgabenorientierung kompetenzorientiert zu gestalten.

Hierfür können sie die vorgestellte Aufgabentypologie anwenden und auch das motivationstheoretische Basiswissen nutzen.

Methoden

  • Kurzpräsentationen
  • Aufgaben und Übungen in Kleingruppen
  • Ergebnissicherung und Diskussion im Plenum

Referierender

Dr. Ivo van den Berk, HS Emden/Leer

Referierendenprofil

Dr. Ivo van den Berk, Leiter der Campusdidaktik der Hochschule Emden/Leer, Mitheraus-geber des Online-Journals „die Hochschullehre“ und Co Projektleiter des BMBF-Projekts „OPTion“.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich für den Tag der Lehre bis zum 14. Mai 2019 über unser Online-Formular an.