Direkt zum Inhalt

W2-Professur für Werkstofftechnik (d/m/w)

 

 

 

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird im Fachbereich Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Maritime Technologien eine Persönlichkeit gesucht, die folgende Position in Lehre und Forschung vertritt:

 

W2-Professur für Werkstofftechnik (d/m/w)

 

Ihre Aufgaben:

Sie übernehmen und gestalten Lehrveranstaltungen in der Werkstofftechnik für Ingenieurstudiengänge (Bachelor und Master). Sie entwickeln geeignete didaktische Lehrkonzepte und tragen zur Weiterentwicklung der Studiengänge, gemeinsam mit Ihren Kollegen*innen, bei. Sie haben Freude an der Zusammenarbeit mit Studierenden und Ihr Lehrkonzept zeichnet sich durch Werte-, Praxis- und Anwendungsorientierung aus.

Ihr wissenschaftlicher Werdegang, ergänzt um mehrjährige einschlägige Berufserfahrung, bildet die Basis für angewandte Forschung, zunehmend in interdisziplinären Teams.

Zudem setzen wir Ihre Bereitschaft zur Teilnahme an der Förderung des regionalen Wissenstransfers ebenso voraus, wie Ihre Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung.

 

Ihre Kompetenzen und Erfahrungen:

Wir suchen eine Persönlichkeit, die über fundierte Grundlagenkenntnisse im Maschinenbau, einschlägige Erfahrung in der industriellen Praxis sowie anwendungsnahen Forschungsleistungen, insbesondere in folgenden Themenfeldern, verfügt:

  • Metalle und ihre Herstellung, Eigenschaften sowie Anwendungen
  • Experimentelle Werkstoffprüfung und -charakterisierung
  • Schadensanalyse
  • Schweißverfahren (wünschenswert)

Eine Zusatzausbildung als Schweißfachingenieur*in ist wünschenswert. Kenntnisse im Feld der Kunststoffe sind ebenfalls vorteilhaft.

 

Ihre Möglichkeiten:

Neben der Gestaltung der Lehre haben Sie viele Freiräume sich individuell zu profilieren sowie Schwerpunkte innerhalb Ihres Fachgebietes zu setzen. Wir sind ein interdisziplinäres Team aus motivierten Kollegen*innen in einem dynamischen Umfeld und freuen uns auf interessante Projekte in der Lehre und Forschung mit Ihnen.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben den allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen die Erfüllung der Voraussetzungen des § 61 HSG SH. Es sind mindestens ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Maschinenbau oder Werkstofftechnik, die pädagogische und didaktische Eignung und besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die gute Qualität der Promotion nachgewiesen wird, erforderlich. Darüber hinaus sind besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen, Voraussetzung. Den vollständigen Text des Hochschulgesetzes finden Sie unter http://www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris.de

 

Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren im Beamtenverhältnis auf Zeit. Es besteht die Absicht, die Professur in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit umzuwandeln.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Sie werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Hochschule ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Professoren zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den entsprechenden Unterlagen richten Sie bitte in elektronischer Form (E-Mail: personal.bewerbungen@hs-flensburg.de.) bis zum 07.11.2021 an den Präsidenten der Hochschule Flensburg, Herrn Dr.-Ing. Christoph Jansen, Postfach 1561, 24905 Flensburg. Bitte fügen Sie Ihre vollständigen Unterlagen in max. 3 Dokumenten im Format PDF mit einer Dokumentengröße von max. 10 MB – versehen mit Ihrem Namen – Ihrer Bewerbung hinzu. Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens auf der Grundlage des § 85 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes und § 15 Absatz 1 des Landesdatenschutzgesetzes verarbeitet. Weitere Informationen können Sie unserer Homepage unter der Rubrik Stellenausschreibungen entnehmen.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Vorsitzende des Berufungsausschusses, Prof. Dr. Dodwell Manoharan per E-Mail unter dodwell.manoharan@hs-flensburg.de oder telefonisch unter +49 461 805-1552 gerne zur Verfügung.