Direkt zum Inhalt

CleanMarine4.0

Eckdaten
Forschungsfeld
Ingenieurwissenschaften
Maritime Themen
Projektbudget 751.000,00 Euro
Projektlaufzeit
April 2018 bis Dezember 2019
Projektpartner_innen
Boll und Kirch Filterbau GmbH
PureteQ A/S

Projektbeschreibung

Die weltweiten Bestrebungen nach Klimaschutz verpflichten den maritimen Sektor („Green Shipping“) nach schadstoffarmen Emissionslösungen zu suchen. Die nachhaltige und sichere Nutzung der Meere und die damit verbundenen Fortschritte im maritimen Umweltschutz können nur durch den Einsatz von Spitzentechnologien gewährleistet werden.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung bis zu Marktreife einer  innovativen Membrananlage zur Reinigung von Abwasser aus Abgaswäschern (Scrubber) einschließlich übergeordneter Leittechnik.

Im Rahmen der Forschung zu maritimem Umweltschutz wird eine bundesweit einmalige schiffstypische Anlage zur Abgasreinigung am Standort Kielseng (On-shore) in Kombination mit vorhandenen Einrichtung (Großschiffmotor) errichtet. Der Betrieb der Anlage generiert ein authentischer Stoffsystem unabhängig vom laufenden Schiffsbetrieb und ermöglicht somit eine umfassende Grundlagenforschung zu Emissionen an der Scrubberwasser-Behandlungsanlage sowie die Umsetzung ergänzender Forschungsschwerpunkte zur Abgasnachbehandlung.

Einblicke in das Projekt

Vier Personen sitzen im Halbrund an einem Besprechungstisch, auf dem Tisch vor ihnen aufgeklappte Laptops, Notizbücher, Tassen, Kaffeekannen und ähnliche Besprechungsutensilien. Alle vier blicken in die Kamera und lächeln.
TeamMarine4.0 bei der regulären Projektbesprechung, v.l.n.r. Dennis Fischer, M.Sc. (Projektmitarbeiter), Prof. Dr.-Ing. Wiktoria Vith, Prof. Dr.-Ing. Rom Rabe, Prof. Dr.-Ing. Michael Thiemke
Schmucklose eingeschossige Zweckbauten, davor ein Weg. Der Gimmel ist blau und sonnig. Bäume und Gebüsch am Bildrand und zwischen den Gebäuden sind grün. Zwischen den Gebäuden sind außerdem große Abzugrohre zu erkennen.
Sep. 18 – Die Baustelle vor Baubeginn.
Ein Gitter aus Metall. Darum ist Plastikfolie und lose Steine und Reste von Bauschutt zu sehen, direkt an eine Seite angrenzend eine Mauer.
Apr.19 – Fundament
Vor blauem Himmel steht ein Kran, der mithilfe von Drahtseilen ein Metallgerüst aufrecht hält. Das Gerüst überragt das eingeschossige Gebäude im Hintergrund deutlich.
Jun.19 – Turm
Auf einem der Zweckbauten aus den vorigen Bildern sitzt nun ein Metallgerüst. Darüber schwebt von einem Kran getragen ein großer, zylinderförmiger Turm. Der Himmel ist blau.
Jul.19 – Scrubber
Ein Metallgerüst, links und rechts davon Mauern. Im Gerüst steht der zylinderförmige Turm aus dem vorherigen Bild.
Angekommen: Der Scrubber ist nun wo er sein soll.
Ein Mann in dunkelblauen Arbeitshosen und gleichfarbigem T-Shirt steht vor einer Anlage, die aus Metallstreben gebildet wird. In der Anlage sind Kabel und Rohre zu sehen, außerdem zwei Eingabegeräte. Eines davon bedient er.
Zu guter Letzt wird auch die Membrananlage montiert und einsatzbereit gemacht.
Ein schmuckloser, eingeschossiger Betonbau vor bewölktem Himmel. Neben dem Bau ist eine Turmkonstruktion zu sehen von der aus ein großes Rohr zum Teil über das Dach des Gebäudes verläuft und dann aus dem Sichtfeld verschwindet.
Sep.19 – Montage: Abgaskanal und Abwassertank sind nun auch fast fertig

Förderung

Logo des BMBF
Strategische Investitionen an Fachhochschulen [FHInvest] des BMBF
Logo des VDI Technologiezentrums
Projektträger: VDI Technologiezentrum

Kontakt