Direkt zum Inhalt

Abschlussurkunden und eine Preisverleihung

Die Hochschule Flensburg feiert ihre Absolventen und Absolventinnen: Rund 50 ehemalige Master- und Bachelorstudierende folgten der Einladung zur Feierstunde im Audimax.

Aus Studierenden werden Alumni: Rund 50 Absolvent*innen kamen zur Feierstunde ins Audimax.
Aus Studierenden werden Alumni: Rund 50 Absolvent*innen kamen zur Feierstunde ins Audimax. – Foto: Kristof Gatermann

Die allermeisten hatten ihre Urkunde über ihren Bachelor- oder Masterabschluss schon im Vorfeld, direkt nach ihrer letzten Prüfung, erhalten: Dennoch waren sie mit ihren Angehörigen gekommen – um ihre Zeit an der Hochschule zu feiern. Eine Zeit, in der nicht nur Fachwissen vermittelt wurde, wie Dr. Christoph Jansen, Präsident der Hochschule Flensburg, sagte, sondern auch Methodenkompetenz. Außerdem sei ein Netzwerk zu Kommiliton*innen und Dozierenden aufgebaut worden.    

Dass man sich auf der Suche nach einem Job nicht verbiegen solle, riet Andreas Tembrockhaus, Geschäftsführer der Flensburger Brauerei, in seinem Gastbeitrag den Absolventen und Absolventinnen, die ihre Familien, Bekannten und Freund*innen mit ins Audimax gebracht hatten: „Irgendwann kommt das richtige Angebot.“ Wenn man dann in einer Firma anfange, solle man erstmal zuhören, mit Liebe und Leidenschaft an die Sachen gehen und auch in schwierigen Situationen durchhalten. „Dann gehen Sie mit Spaß zur Arbeit. Und das ist gut“, so Tembrockhaus.

„Verlassen Sie auch mal die Komfortzone“: Andreas Tembrockhaus, Geschäftsführer der Flensburger Brauerei, hielt die Gastrede bei der Feierstunde.
„Verlassen Sie auch mal die Komfortzone“: Andreas Tembrockhaus, Geschäftsführer der Flensburger Brauerei, hielt die Gastrede bei der Feierstunde. – Foto: Kristof Gatermann

Neben den Abschlussurkunden wurde eine Urkunde der ganz besonderen Art überreicht: Amir Asadi wurde mit dem Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes 2018 für herausragende ausländische Studierende ausgezeichnet. Die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung erhält der Student des Masters Systemtechnik für seine ausgezeichneten Studienleistungen und sein hohes interkulturelles Engagement. Der gebürtige Iraner, der 2014 nach Deutschland kam, engagiert sich seit 2016 im Gemeinderat der Kirchengemeinde St. Jürgen und hat im April 2018 das ReparaturCafé in den Räumen des „Ideenreichs“ der Hochschule Flensburg etabliert.  Außerdem wurde Asadi von der Stadt Flensburg im Oktober als „Flensburgs Klimaschützer“ ausgezeichnet.

Ausgezeichnet: DAAD-Preisträger Amir Asadi (Mitte) mit Ute Sachau vom International Office der Hochschule und Prof. Dr. Torsten Steffen, der die Laudatio hielt.
Ausgezeichnet: DAAD-Preisträger Amir Asadi (Mitte) mit Ute Sachau vom International Office der Hochschule und Prof. Dr. Torsten Steffen, der die Laudatio hielt. – Foto: Kristof Gatermann